Geschichte

Im Weningser Jubiläumsjahr 2011 besteht die Freiwillige Feuerwehr Wenings e.V. aus 331 Mitgliedern, von denen 59 der Einsatzabteilung angehören. Das stellt zu heutiger Zeit eine beachtliche Anzahl dar. Selbstverständlich ist die Nachwuchsarbeit auch in unserem Verein von allergrößter Bedeutung, zählt doch der Brandschutz zu den wichtigsten Aufgaben, die in jeder Gemeinde zu erfüllen sind.
Bei der Gründung des Vereins im Jahr 1938 wird Wilhelm Lang I. zum Kommandanten gewählt, Heinrich Neun XIV. wird sein Stellvertreter. 1941 erhält die Wehr ihre erste Motorspritze.
In die Amtszeit von Josef Simon, als Wehrführer und Vorsitzender, finden wesentliche Entwicklungen der Feuerwehr statt. Im Jahr 1965/1966 der Bau des Feuerwehrhauses in der Herrgottsgasse, die Beschaffung unseres ersten Fahrzeuges, ein TSF der Marke Ford Transit, im Jahr 1969. Ab 1986 wird mit den Baumaßnahmen für die Erweiterung des Feuerwehrhauses begonnen und mit der Einweihung am 18. Februar 1989 abgeschlossen.
1988 konnte die Feuerwehr ihr großes Jubiläumsfest zum 50-jährigen Bestehen mit vielen Aktivitäten und der Einweihung der neuen Fahne begehen. Da nun auch der Umbau des Feuerwehrhauses abgeschlossen war, stand der Gründung einer Jugendfeuerwehr am 14.10.1989 nichts mehr im Wege. Die Feuerwehr erhält am 13.09.1991 mit dem neuentwickelten Einsatzfahrzeug TSF-W ein wasserführendes Fahrzeug. Als erstes Einsatzfahrzeug aller Wehren im Wetteraukreis trägt unser TSF-W zwei Stadtwappen auf den seitlichen Türen.Denn neben dem Wappen der Stadt Gedern schmückt das Stadtwappen von Wenings unser Fahrzeug.
Im Jahr 1997 steht dann die Beschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeuges der Marke Mercedes-Benz Sprinter an, das mit etwa 35.000,- DM komplett aus Vereinsmitteln finanziert wird. Unser 60-jähriges Bestehen feierten wir im Jahr 1998 mit einem großen Fest. Bereits seit dem Jahr 1992 war nun Hans Erich Kehm Wehrführer und 1. Vorsitzender, Alfred Lang war sein Stellvertreter und 2. Vorsitzender. Die Kasse wurde von Burkhard Peppel geführt, Achim Neun fungierte seit 1990 als Schriftführer und als Beisitzer waren Rudolf Kehm, Günter Reutzel und Heinrich Maul gewählt.
Bei der Wahl 2002 wurden zum ersten Mal die Funktionen 1. Vorsitzender und Wehrführer nicht mehr von ein und derselben Person begleitet. Achim Neun wurde zum 1. Vorsitzenden und stellvertretenden Wehrführer, Michael Heusohn zum Wehrführer und 2. Vorsitzenden gewählt.