Jugendfeuerwehr





Das selbe Prozedere wie jedes Jahr
(Artikel und Foto: PWP Kunert & Kunert GbR)


Gedern (red). So verlässlich, wie Jahr für Jahr im Fernsehen an Silvester oder Neujahr Dinner for one läuft, so verlässlich sind Gederns Jugendorganisationen der Freiwilligen Feuerwehren wenn es darum geht die Landschaft zu säubern. So auch in diesem Jahr an einem Samstag Anfang März, als vormittags 40 Jugendliche, unterstützt von 15 Mitgliedern der Einsatzabteilungen, rund um Gedern in der Landschaft unterwegs waren. Von „normalem“ Hausmüll über Autoreifen bis hin zu Bettgestellen und Matratzen sammelten die Jugendlichen unterwegs ein und transportierten es zum Bauhof. Dort füllte der innerhalb von nur drei Stunden gesammelte und in der Landschaft achtlos weggeworfene Unrat zwei Container. Bei einem gemeinsamen Mittagessen konnten die Teilnehmer der Umweltaktion den Dank von Bürgermeister Klaus Bechtold und Stadtjugendwart Markus Holle sowie des Stadtbrandinspektors Andreas Haas entgegen nehmen. Alle drei lobten das Engagement und den nicht nachlassenden Eifer der Nachwuchsorganisationen. Angesichts der jüngsten Umweltsünden durch Erwachsene oberhalb der Marktstraße sei es äußerst lobenswert, dass die Jugendfeuerwehren immer wieder ausrücken, um die die Landschaft von Unrat zu befreien, so der Bürgermeister.