Jahreshauptversammlung 2015

Kreis-Anzeiger vom 31.01.2015
Flutkatastrophe erfordert vollen Einsatz

(ahe). Hochwassereinsätze und das Ausrücken zu Bränden, Brandsicherheitswachdienste und Fehlalarme sowie Weiterbildungen auf vielfältigen Ebenen kennzeichneten die Arbeit der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wenings in den vergangenen zwölf Monaten. Wehrführer Michael Heusohn ließ die wichtigsten Aktivitäten der Einsatzabteilung während der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Revue passieren. Sehr berichtete Heusohn über die Ereignisse an dem Tag, als sich Deutschland bei der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien seinen vierten WM-Stern holte und die Wetterau unter Wasser stand – dieser Tag wird auch den Weningser Feuerwehrkameraden unvergessen bleiben. „Um 15 Uhr erhielten wir die Meldung, dass in der Straße `Am Bäders` Keller voll liefen und Gullydeckel hoch gedrückt wurden. Zu diesem Zeitpunkt sahen wir auch die ersten Bilder aus Wallernhausen und was das Wasser dort anrichtete“, blickte Heusohn auf den 13. Juni 2014 zurück. Es sei der Befehl gekommen, die Kameraden in Merkenfritz zu unterstützen. Detailliert berichtete Heusohn von unter Wasser stehenden Kellerräumen und die von dem nahen Bach gefluteten und mit Schlamm voll gelaufenen Wohnungen und Häuser. Neben den Hochwassereinsätzen erwähnte er den Fritteusebrand in der Kochschule des Schlosshotels und den Brand von drei Rundballen auf einem Acker hinter der Schafhalle der Familie Nemec. Hinzu kam das Entfernen von Ölspuren auf der Ortsdurchfahrtsstraße von Wenings und am Platz Nucourt. Auch sprach er die mehrfachen und in jedem Jahr wieder kehrenden ­Fehlalarme im Schlosshotel Gedern an. Die Abschlussübung aller Gruppen stand im Oktober auf dem Plan. Schauplatz war die Halle von Theo Heusohn. Aus Sicht der Vereinsspitze hielt Vorsitzender Achim Neun Rückschau. Unter anderen nannte er die Beteiligung an der Rosenmontagssitzung der Vereinsgemeinschaft und an den EVG-Wandertagen der Wanderfreunde Wenings sowie die Fronleichnamswanderung unter der Anführung von Forstrevierleiter Peter Graf. Auch beim Prämierungsmarkt mit Oldtimertraktorenausstellung wirkte die Weningser Wehr mit. Den Frankfurter Ironman unterstützten 25 Kameraden mit der Versorgung der Sportler an der Radstrecke in Groß Karben. Und auch bei Festumzügen befreundeter Wehren und beim Gederner Seefest fehlten die Weningser Blauröcke nicht. Schließlich gab Neun geplante Vorhaben bekannt. Er verwies unter anderen auf die Faschingssitzung am 7. Februar, die Kreisverbandsversammlung am 14. März in Dorn-Assenheim, die Frohnleichnamswanderung am 4. Juni, den Prämierungsmarkt am 27./28. Juni, das Spritzenhausfest am 22./23. August und die Nikolausfeier am 6. Dezember. Jugendfeuerwehrwart Sascha Wagner stellte das 25-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr in den Vordergrund. Er erinnerte an den Kommersabend und das Spiel ohne Grenzen. „Doch hier fehlten viele Gäste sowie auch Einheimische“, kritisierte er. Als weitere Aktionen seiner „Schützlinge“ nannte Wagner unter anderen das Einsammeln der Weihnachtsbäume, die Beteiligung am Umwelttag und die Übungen. Die Jugendfeuerwehr zählt aktuell zehn Jungen und ein Mädchen. Die Leiterin der Bambini-Gruppe Pamela Gerhardt ging auf die Aktionen der „Feuersalamander“ ein. So etwa erwähnte sie die Ostereiersuche durch Wenings und den kleinen Erste-Hilfe-Lehrgang bei den Johannitern sowie den Ausflug zur Feuerwache in Büdingen. Ihren Dank richtete sie an die Feuerwehren Ober-Seemen, Nieder-Seemen und Gedern, die ihre Mannschaftsfahrzeuge so problemlos zur Verfügung gestellt haben. Zudem informierte sie, dass sie seit November von Sabrina Fischer-Reutzel als zusätzliche Betreuerin unterstützt wird. An die Berichterstattungen schlossen sich Vereinsehrungen an. Mit der Goldenen Ehrennadel des Vereins wurden für 40-jährige Vereinstreue Volker Eifert, Wolfgang Heil, Horst Siekemeyer, Norbert Reutzel, Karl Heinz Groth, Kurt Heusohn, Hans Werner Kehm, Burkhard Peppel, Günter Reutzel, Wolfgang Sperling und Erwin Wahrenbruch ausgezeichnet. Mit der Silbernen Vereinsehrennadel wurden Klaus Reimann und Lothar Bartsch für 25 Mitgliedsjahre geehrt. Für 25 Jahre aktiven Dienst in den Reihen der FFW Wenings erhielten Markus Reutzel, Peter Kehm, Christian Heusohn, Marco Gerhardt, Axel Siekemeyer, Frank Gerhardt und Markus Kehm das Silberne Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen. Sascha Wagner wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Dank und Anerkennung sprachen den aktiven und fördernden Kameraden Bürgermeister Klaus Bechtold, Kreisbrandinspektor Otfried Hartmann und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Oberheim aus.




Kreis-Anzeiger vom 14.01.2014
Langjährige Mitglieder ausgezeichnet - Jugendfeuerwehr und Bambinigruppe sehr aktiv

(ahe). Zu vier Einsätzen rückten die Kameraden der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wenings im vergangenen Jahr aus: Die Alarmierung durch die Brandmeldeanlage des Alten- und Pflegeheims Haus Vogelsberg im Januar stellte sich als Fehlalarm heraus. Im April war ein Feuer im „Bäderskopf“ zu löschen und im Juli eine Ölspur in der Untertorstraße zu beseitigen. Im November wurde die FFW Wenings zum Feueralarm im Schweitzerhof in Gedern gerufen. Dies bilanzierte Wehrführer Michael Heusohn während der Jahreshauptversammlung, die am Freitag im Dorfgemeinschaftshaus Wenings statt fand. Darüber hinaus beteiligten sich die Brandschützer an der Großübung auf dem Betriebsgelände der Firma Domes, leisteten mehrfach Brandsicherheits- und Wachdienst, unterstützten die Jugendfeuerwehr beim Zeltlager der Jugendfeuerwehren der Stadt Gedern in Nieder-Moos, besuchten den Tag der Feuerwehr in Ober-Seemen und die Einweihungsfeier des neuen Feuerwehrgerätehaus in Burkhards und absolvierten diverse Weiterbildungen und Lehrgänge. Vereinsvorsitzender Achim Neun erinnerte an die Feierlichkeiten anlässlich des 75-jährigen Bestehens der FFW Wenings. Als weitere Aktivitäten nannte er unter anderen die Rosenmontagssitzung, die Beteiligung an Prämierungsmarkt und Oltimer-Traktoren-Ausstellung, das Spritzenhausfest und die Nikolausfeier. Mit Blick auf Geplantes verwies er auf den Festkommers anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr am 11. Juli und das Spiel ohne Grenzen am 12. Juli. Im Rahmen der Vereinsgemeinschaft wird am 22. Februar zur Rosenmontagssitzung in die Festhalle eingeladen. An Fronleichnam, 19. Juni, findet eine Wanderung statt. Und auch beim Marktgeschehen am 28. und 29. Juni wird sich die FFW Wenings mit einbringen. Aus der Arbeit der Jugendfeuerwehr berichtete Jugendfeuerwehrwart Sascha Wagner, dass sich die Kinder und Jugendlichen am Umwelttag beteiligten, zahlreiche Übungen absolvierten und beim Spiel ohne Grenzen in Eckartsborn den 3. Platz belegten. Als weitere Ereignisse erwähnte er das Zeltlager in Nieder-Moos und den Ausflug zum Niedrigseilparcour am Wölfersheimer See. Aktuell sind elf Schüler in der Jugendfeuerwehr aktiv. Die Höhepunkte aus dem Leben der Bambinigruppe „Feuersalamander“ ließ Pamela Gerhardt Revue passieren. So etwa sprach sie die Besichtigung eines DRK-Rettungswagens, die Teilnahme an der Bambini-Olympiade in Bellmuth und am Festumzug durch Wenings, die Schnitzeljagd und die Beteiligung an der Stadtmeisterschaft der Jugendfeuerwehren sowie die Fahrt zur Leitstelle in Friedberg an. Derzeit besteht die Bambinigruppe aus 21 Mädchen und Jungen. Im Rahmen der Versammlung wurden Mitglieder geehrt und befördert. Thorsten Siekemeyer wurde zum Feuerwehrmann ernannt. Für 25-jährige Vereinstreue wurden Gabi Listmann, Klaus Bechtold, Markus Heil, Michael Heusohn, Frank Gerhardt, Peter Kehm, Lothar Eifert, Markus Böck und Andreas Kehm mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Bürgermeister Klaus Bechtold und Stadtbrandinspektor Andreas Haas sprachen allen Aktiven ihre Anerkennung für die geleistete Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit aus und dankten den fördernden Mitgliedern für die Unterstützung der FFW Wenings.




Kreis-Anzeiger vom 16.01.2013
Freiwillige Feuerwehr feiert im Juni 75-jähriges Bestehen

(ahe).13 Fehlalarme - davon ein Großteil im Schlossrestaurant - bilanzierte Wehrführer Michael Heusohn während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wenings im Dorfgemeinschaftshaus. Aktuell gehören der Einsatzabteilung seinen Angaben zufolge 48 Männer und Frauen an. Vom 7. bis 9. Juni wird die Feuerwehr ihr 75-Jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Anlass überreichte Vorsitzender Achim Neun die Verleihungs-Urkunde an Bürgermeister Klaus Bechtold, der die Schirmherrschaft über das Jubiläumsfest übernommen hat. Neun teilte der Versammlung mit, dass er beim Verwaltungschef und bei Stadtbrandinspektor Andreas Haas seinen Rücktritt vom Amt des stellvertretenden Wehrführers eingereicht habe, das er elf Jahre lang innehatte. Das sei mit dem Vorstand einvernehmlich abgesprochen worden, betonte er. „In den vergangenen 30 Jahren hat Achim Neun die Feuerwehr Wenings aktiv mitgestaltet. Über viele Jahre hinweg war er zunächst Beisitzer und Schriftführer, bis er 2002 zum Vorsitzenden und stellvertretenden Wehrführer gewählt wurde“, resümierte Wehrführer Michael Heusohn. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung seines Engagements wurde Achim Neun zum ehrenstellvertretenden Wehrführer ernannt. In Neuns Fußstapfen tritt nun Markus Kehm. Auch Jugendfeuerwehrwartin Sabrina Nemec trat nach zehnjähriger Amtszeit zurück. Neuer Jugendfeuerwehrwart ist Sascha Wagner. In seinem Jahresbericht wies Wehrführer Heusohn unter anderem darauf hin, dass man Brandsicherheitsdienste am Faschingssonntag in der Alten Turnhalle in Gedern und während des Gederner Seefests geschoben hat. Die Schülerfirma der Gesamtschule Gedern unterstützte man beim Einsammeln von Schrott und Abfällen. Außerdem regelte man während des Stadtlaufs den Verkehr. Die Jahresabschlussübung fand in der Scheune von Walter Kehm statt. Achim Neun teilte mit, dass dem Verein derzeit 326 Mitglieder angehören. Innerhalb der Vereinsgemeinschaft beteiligte sich die Wehr an der Rosenmontagssitzung, nahm an den Jubiläumsfeierlichkeiten befreundeter Wehren teil, ging bei der EVG-Wanderung der Wanderfreunde Wenings an den Start, schloss die Reihe „Wanderung rund um Wenings“ ab, und half an der Strecke in Groß-Karben während des Ironman Frankfurt. In diesem Jahr sollen neben den Jubiläumsfeierlichkeiten noch das Spritzenhausfest und die zehnte Oldtimer-Ausstellung stattfinden. Sabrina Nemec berichtete zum letzten Mal über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die aktuell aus neun Mitgliedern besteht. Die Kinder und Jugendlichen beteiligten sich unter anderem am Umwelttag der Jugendfeuerwehren der Stadt Gedern, an der Stationsausbildung in Mittel-Seemen und am Festzug in Fauerbach. Zudem nahm die Truppe an einem Zeltlager am Nieder-Mooser See teil. Beim Gederner Gasse-Määrt war die Weningser Jugendfeuerwehr mit einem Informationsstand präsent, außerdem belegte sie bei der Stadtmeisterschaft in Ober-Seemen den vierten Platz und absolvierte die Jahresabschlussübung in Wenings. Über die im vergangenen Jahr gegründete Bambini-Gruppe „Feuersalamander“ berichtete Pamela Gerhardt. „16 Jungen und Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren sind seit dem ersten Tag dabei“, sagte sie. Bereits ein Vierteljahr nach Gründung nahmen die „Feuersalamander“ an einer Bambini-Olympiade in Langenhain-Ziegenberg teil. Außerdem stand unter anderem noch ein Ausflug zum Waldhäuschen auf dem Programm.




Kreis-Anzeiger vom 24.01.2012
Michael Heusohn als Wehrführer im Amt bestätigt
Vorsitzender Achim Neun bescheinigt Verein „arbeitsintensives Jahr“
JHV 2012
(ahe). Michael Heusohn übernimmt auch in den kommenden fünf Jahren als Wehrführer Verantwortung über die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wenings, Achim Neun lenkt als Vorsitzender die Geschicke des 330 Mitglieder zählenden Feuerwehrvereins. Dies ergaben die Vorstandswahlen während der jüngsten Jahreshauptversammlung, die jetzt im Dorfgemeinschaftshaus stattfand. Als stellvertretender Wehrführer fungiert Achim Neun, das Amt des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden hat wiederum Michael Heusohn übernommen. Als Schriftführer stellte sich erneut Reiner Reutzel zur Verfügung, die Funktion des Rechners hat wieder Michael Schilling inne. In seinem Amt als Beisitzer wurde Frank Heusohn bestätigt. Neu in die Position des Beisitzers gewählt wurden Ottmar Burg und Andreas Dahmer. Als Kassenprüfer fungieren Andreas Buhl und André Gowin. Vorausgegangen waren Berichterstattungen der Führungskräfte der Gederner Ortsteilwehr. Als „arbeitsintensives Jahr“ stufte Vorsitzender Achim Neun die vergangenen zwölf Monate ein, stand die Vereinsarbeit doch ganz im Zeichen der Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich der Verleihung der Stadtrechte an Wenings vor 675 Jahren. Aufgrund der Fülle an Aktivitäten fasste Neun das Engagement in einigen Eckdaten zusammen. Er erinnerte unter anderen an die „ungezählten Stunden“ in zahlreichen Festausschusssitzungen und ebenso vielen Festzugausschusssitzungen und den nicht unerheblichen Zeitaufwand für die Organisation der parallel zum Festzug stattfindenden achten Oldtimer-Traktoren-Ausstellung. Auch nannte er die Wanderung mit Erhard Müth, die Versorgung der Teilnehmer des Ironman European Championship auf der Teilstrecke in Groß-Karben, das Spritzenhausfest und die Nikolausfeier. Für das Jahr 2012 wies Neun auf die Rosenmontag-Sitzung der Vereinsgemeinschaft am Samstag, 11. Februar, die Fronleichnam-Wanderung am 7. Juni, die Beteiligung am Festzug der Fauerbacher Feuerwehr am 10. Juni, den Prämierungsmarkt mit Oldtimer-Traktoren-Ausstellung am 23. und 24. Juni und den Erntetag der Vereinsgemeinschaft am 22. Juli hin. „Wenn jetzt der dicke Schlussstrich unter das Jubiläumsjahr gezogen ist, können wir meiner Meinung nach ein positives Resümee ziehen. Und dass wir das Ganze auch noch mit finanziell positivem Ergebnis abschließen konnten, bestätigt unser Konzept, anstatt einer Großveranstaltung mehrere kleine Veranstaltungen abzuhalten.“ Wehrführer Michael Heusohn berichtete über die Aktivitäten der Einsatzabteilung, die vom Hochwasser-Einsatz im Januar geprägt gewesen seien sowie von Brandsicherheitsdiensten, von der Alarmierung zu einem Pkw-Brand nahe der Tankstelle, einem Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus in Gedern, der Beseitigung von Sturmschäden an der Bindsachsener Straße und der Jahresabschlussübung in der Maschinenhalle von Ewald und Wilfried Kehm. Darüber hinaus beteiligten sich die Wehrleute am Gederner Gasse-Määrt, bauten für den Festzug drei Stadttore und besichtigten auf Einladung von Hans Werner Kehm und Martin Mohr deren Biogasanlage. Die Einsatzabteilung der Weningser Wehr besteht aus mehr als 50 Kameraden, in dessen Reihen 15 Atemschutzgeräteträger stehen. Jugendfeuerwehrwartin Sabrina Nemec nannte das Einsammeln der Weihnachtsbäume, die Beteiligung am Umwelttag der Jugendfeuerwehren der Stadt Gedern, die Abnahme der Jugendflamme, das Ausrichten der Stadtmeisterschaft und die Teilnahme an der Jahresabschlussübung aller Jugendfeuerwehren der Großgemeinde als Höhepunkte der Nachwuchsarbeit. Mit der Goldenen Ehrennadel und Urkunden wurden Peter Loos, Heinz Georg Hopp, Heinz Georg Neun, Günter Hilss und Herbert Schäfer für 40-jährige Treue zur Weningser Wehr ausgezeichnet. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit erhielt Walter Lutz die Silberne Ehrennadel mit Urkunde. Zudem ehrte Achim Neun die scheidenden Beisitzer Günter Reutzel und Marco Perschbacher. Reutzel engagierte sich seit 25 Jahren im Vorstand. Nicht minder diente Perschbacher der Freiwilligen Feuerwehr, war er doch seit 1994 als Gruppenführer auch im Vorstand tätig und seit 2002 zudem Beisitzer. Als Würdigung ihrer ehrenamtlichen Arbeit wurden sie zu Ehrenmitgliedern ernannt. Wehrführer Michael Heusohn beförderte Kathrin Dahmer zur Feuerwehrfrau und Andreas Dahmer zum Feuerwehrmann. Stadtbrandinspektor Andreas Haas und Bürgermeister Klaus Bechtold dankten den Feuerwehrkameraden für deren Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit. Bechtold richtete seinen Dank insbesondere auch an die Führungskräfte und die Betreuer der Jugendfeuerwehr. „Die Jugend ist die Zukunft der Wehren von morgen und Garant zum Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehren.“